Montag, 16. August 2010

~ Lieb Vaterland magst ruhig sein ~

1924-2009

Die erregend abenteuerliche Geschichte eines Mannes mit dunkler Vergangenheit, hineingestoßen in die infernalische Welt des Geheimdienstes von Ost und West; ein buntes Panorama Berlins im Jahre 1964, diesseits und jenseits der Mauer; eine Darstellung der Männer, die Fluchttunnels von Ost nach West planten, finanzierten und bauten - all das bringt dieser Roman mit seinem vielschichtigen, dramatischen Geschehen. Aber er ist mehr als eine packende Geschichte reicher Männer und armer Teufel, undurchsichtiger Politiker und gerissener Geschäftemacher, schwerer Jungs und leichter Mädchen - er ist ein leidenschaftlicher Anschlag gegen die Großen unserer Zeit, die sich für ihre weitgespannten Pläne der Kleinen bedienen und sie schuldig werden lassen, gegen jene Mächtigen, die um der Macht willen Menschen und Menschlichkeit vernichten.

Johannes Mario Simmel hat dieses Buch geschrieben, um uns wachzurütteln, um vor der heraufziehenden Katastrophe zu warnen, um uns zu zeigen, dass die Schaffung universeller Menschlichkeit das höchste Ziel ist, dem alles Planen und Wirken dienen sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen